+++ Pressemitteilung +++

08. Juli 2020  Meldungen, Pressemitteilungen

DIE LINKE. Kreisverband Calw hat ihren Kandidaten für die Landtagswahl 2021 aufgestellt!

Erhard Hofmann, Gemeinderatsmitglied in Calw für DIE LINKE, wurde am 18.06.2020 im Naturfreundehaus Nagold vom Kreisverband Calw der LINKEN Baden-Württemberg zum Landtagswahlkandidaten gewählt. Ersatzkandidat ist unser Mitglied im Bezirksbeirat Heumaden, Thomas Hanser. Sie treten für den Wahlkreis 43 an.   

Bereits im Februar hatte DIE LINKE Baden-Württemberg auf ihrem Landesparteitag beschlossen landesweit zur Landtagswahl 2021 anzutreten. DIE LINKE will 2021 als sozial-ökologische oppositionelle Kraft in den Landtag einziehen.

Erhard Hofmann setzt sich für soziale und ökologische Themen ein:

Zitat: “Ich war erfreut und überrascht, dass die LINKEN im Kreis Calw mir ihr Vertrauen geschenkt haben und will versuchen, dies zu erfüllen. Als Sozialpädagoge stehen mir soziale Themenkreise quasi von Berufs wegen nahe und aus meiner früheren Mitgliedschaft bei den Grünen steht bei mir auch die Ökologie und der Naturschutz hoch im Kurs. Da die Linken in ihrem Parteiprogramm beides miteinander verbinden, sehe ich hier eine gute Basis für mein politisches Handeln. In der großen Kreisstadt Calw versehe ich für die Linken ein Stadtratsmandat, wo ich Themen besetze, die im Calwer Gemeinderat bisher keinen hohen Stellenwert hatten. Durch viel Kleinarbeit ist es mir beispielsweise gelungen, bereits in meiner ersten Haushaltsberatung einem Antrag zum Erfolg zu verhelfen, der dem Naturschutz 10.000 Euro bringt. Damit sollen die versteinerten Gärten zurück gedrängt werden und mehr Blühendes Raum bekommen. Was ich einmal angefangen habe, das möchte ich auch zu einem guten Ende führen und das gute Ende wäre für mich natürlich viele Mandate für die Linken bei der kommenden Landtagswahl. Dafür setze ich mich ein.”

Der Kreisvorstand begrüßt die Wahl des Landtagswahlkandidaten:

„Wir freuen uns mit Erhard Hofmann und Thomas Hanser auf einen Landtagswahlkampf für mehr soziale Gerechtigkeit und Klimagerechtigkeit. Unsere Antwort auf die Corona-Krise heißt: „Solidarität und Gerechtigkeit“ – wer diese Position im Landtag stärken will, der kann das mit einer Stimme für die LINKE tun. Die Folgen der Corona-Krise in Baden-Württemberg solidarisch zu bewältigen, demokratische Rechte zu stärken und Klimaschutz konsequent voranzubringen – das ist unser erklärtes Ziel. Damit die Kosten der Krise nicht zu Lasten von Arbeitnehmer*innen, Arbeitslosen, Familien und Geflüchteten gehen, ist entschlossener Druck von links nötig. DIE LINKE macht den Unterschied – demnächst auch im baden-württembergischen Landtag.